Technische FAQs

Fragen Sie uns

Was muss beim Tausch der Peripheriekarten VIP101 nach VIP101-1 beachtet werden?

Beschreibung:
Gemeinsamkeiten und Unterschiede von VIP101-1 und VIP101  

Allgemeines:  
Die Baugruppe VIP 101-1 wird in Verbindung mit der Projektierungssoftware und einer   Reihe von Bediengeräten als Prozessbeobachtungs- und Prozessleitstation in die Automatisierungsgeräte Modicon A120,  A250,  A350 und A500 integriert.
Die VIP 101-1 ist  für den prozessnahen Einsatz vor Ort konzipiert und wird deshalb als PLB/PAB1-(paralleler Lokalbus/paralleler Anlagenbus)Teilnehmer im zentralen und dezentralen E/A-Baugruppenträger betrieben.
Die Bedienung erfolgt mit einer Standard  PC-Tastatur .
Für die Visualisierung wird die Analog-Schnittstelle eines VGA-kompatiblen Monitors bzw.
die digitale Schnittstelle für den Anschluss eines LCD-Monitors angeboten.
Als wechselbarer Speicher für die Bilddaten stehen zwei Typen von Programmkarten (EPROM bzw. SRAM) zur Verfügung,
die in einen frontseitigen Schacht eingesteckt werden können.
Die RAM-Karte ist batteriegepuffert,  sodass deren Daten auch nach Ausschalten der Versorgung oder Ziehen aus dem Schacht erhalten bleiben.
Die Bilddaten werden offline auf einem Programmiergerät (PUTE) projektiert und auf die RAM-Karte über eine serielle Schnittstelle des VIP übertragen.
Die EPROMs der EPROM -Karte werden vor dem Stecken auf einem Programmiergerät (EPS 2000) gebrannt.
Dieselbe Schnittstelle dient im Betrieb zum Anschluss eines Druckers zur Ausgabe von Prozessprotokollen und Bildschirmkopien.
Die Kommunikation mit den Automatisierungsgeräten erfolgt über einen Dual-Port-Speicher.
Die Baugruppe ist IBM-AT-kompatibel  


Gemeinsamkeiten und Unterschiede zur VIP101:
Gemeinsamkeiten:
                          Bilddaten,  welche für die VIP 101 generiert wurden,  können 
                                          auch auf der VIP 101-1 ohne Einschränkung betrieben werden.
                          Speicherbaugruppen PCE 101 und PCR 101 
                          Reset-Taster 
                          Schnittstelle für Drucker / PUTE 
                          V24-Schnittstelle für Tastatur


Unterschiede:
                                           VIP101-1                                             VIP101  
 
Monitortyp:                             VGA                                                      EGA
Einsatzbereich:                      ca.3m                                                  bis ca. 100m
Schnittstelle für:                  15-polig,  HD-SUB,  Buchse           9-polig,  D-SUB,  Buchse
CRT- Monitor /
BNC- Schnittstelle:             nicht vorhanden                                5 x BNC- Buchsen 
EGA-Monitor /
Schnittstelle für:                  44-polig HD-SUB  Buchse                  nicht vorhanden
LCD-Monitor:
   - Tastaturtyp:                     IBM-AT                                        IBM-AT / Linienstromm (LSS) 
Einsatzbereich:                   ca.3m                                                   bis ca. 100m
LS-Schnittstelle:                 nicht vorhanden                                 9-polig,  D-SUB,  Buchse 
Tastatur:                              
  -  Fronteinspeisung:        +5/+12V für LCD-Beleuchtung                 +24V für LSS 
                                               5-polig                                             11-polig
Uhrzeit-Pufferung:               nein                                                     ja
Realzeit:                                Zeit von ALU laden                           in VIP gepuffert
Umgebungstemperatur:      0 bis +60 Grad C                               0 bis +40 Grad C
Stromaufnahme:                15 A typisch                                        25 A typisch   


Mechanischer Aufbau:   

Die Baugruppe ist als "Doppeldecker" aufgebaut und besteht aus einer Basis- und zwei Ergänzungsplatinen.
Die Baubreite beträgt 8 T,  die Bauhöhe 6 HE.
Frontseitig befinden sich die Anschlussstecker für CRT- Monitor,  LCD-Monitor,  Hintergrundbeleuchtung für LCD-Monitor, 
Tastatur , PUTE/Drucker sowie der Einsteckschacht für die Programmkarte (Bilddaten).
Rückseitig befindet sich der Anschlussstecker für den PLB / PAB1.
In die beiliegenden Beschriftungsstreifen können anlagenbezogene Daten eingetragen werden.
Der beschriftete Streifen wird in der aufklappbaren Frontabdeckung des Baugruppenträgers
neben dem Sichtfeld für die LED-Anzeigen eingeschoben. 
War dies hilfreich?
Was können wir tun, um die Informationen zu verbessern?