Technische FAQs

Fragen Sie uns

Wie kann die Kommunikation des Frequenzumrichter ATV 630 zu einer SPS mittels Profibus-DP aufgebaut werden ?

Es ist zunächst zu prüfen, welche Firmwarestände der Frequenzumrichter und die Profibus-DP Karte aufweisen. Die Karte muss mindestens den Firmwarestand 1.9IE01 und  der Frequenzumrichter  mindestens den Firmwarestand 1.1IE01 aufweisen.
Die GSD Datei für diese Umrichter Baureihe steht auf der Schneider Electric Homepage (www.schneider-electric.de) oder in dieser FAQ als Download verfügbar. Diese GSD Datei gilt für alle Umrichter der Baureihe ATV 6xx. Die genaue Auswahl des Umrichters (z.B ATV 660) erfolgt dann in der HW- Konfiguration innerhalb der SPS Programmieroberfläche.
In der SPS Programmieroberfläche kann darauf ein sogenanntes "Telegramm" ausgewählt werden. Jedes Telegramm reserviert unterschiedlich viele Ein- bzw. Ausgangswörter in der SPS. Die Bezeichnung PKW im Telegrammtyp bezieht sich auf den azyklischen Austausch. Im Gegensatz dazu wird im Bereich der PZD´s ein zyklischer Datenaustausch, wie z.B. das Statuswort, durchgeführt.
Wichtig ist es, in der HW Konfig. die reservierten Eingangs- bzw Ausgangswörteradressen richtig zu lesen. Steht beim Telegrammtyp z.B. 4 PKW/ 6PZD bedeutet dies, dass die ersten vier Doppel-Wörter für den azyklischen Datenaustausch reserviert sind. Der zyklische Bereich (Steuerwort, Sollgeschwindigkeit,Statuswort usw.) beginnt erst beim neunten Wort. Dies gilt für beide Richtungen.

Beispiel: Ist in der SPS für den Altivar Frequenzumrichter der Eingangsbereich ab %IW 60 reserviert, ist bei einem Telegrammtyp (4PKW/6PZD) das erste zyklische Wort im Peripheriewort %IW 69 zu finden.




 
War dies hilfreich?
Was können wir tun, um die Informationen zu verbessern?